UK-Vorsorgegelder, steuerfreier CH-Transfer

Viele nichtbritische Arbeitnehmer haben in Grossbritannien Arbeitserfahrungen und dabei in "pension schemes" Vorsorgegelder angesammelt. Deren Bezug (Rente/Kapital) führt häufig zu hoher Besteuerung, ebenso wie der Transfer zu ausländischen Vorsorgeeinrichtungen. Letzteres erfährt aber Ausnahmen, wenn die ausländische Vorsorgeeinrichtung, auf welche die Vorsorgekapitalien überführt werden, vom britischen HMRC (Her Majesty's Revenue & Customs) als sog. "Qualifiying Recognised Overseas Pension Scheme" (QROPS) anerkannt wird. Dadurch wird es für Personen, die Grossbritannien endgültig verlassen möglich, britische Vorsorgegelder steuerfrei in eine als QROPS eingestufte Schweizer Freizügigkeitsstiftung zu transferieren. Eine zwingende Voraussetzung hierzu liegt indes darin, dass diese Kapitalien fünf Jahre (ab Wegzug) im Schweizer Vorsorgesystem zu verharren haben und daher nicht sofort zur privaten Disposition verfügbar sind. Die Transfers können alle UK-Wegzügler veranlassen, der Ort des neuen Wohnsitz oder die Nationalität ist irrelevant. Die Vorteile einer solchen Dislozierung von UK-Vorsorgekapitalien sind nicht nur steuerlicher Art (z.B. späterer Bezug zu geringer CH-Quellensteuer bei Wohnsitz ausserhalb der Schweiz, bei treffender Gestaltung selbst bei hohen Beträgen max. 4,8%; Vermeidung von UK-Erbschaftssteuern), sondern liegen auch in der höheren Anlageflexibilität, da die helvetische Vorsorgegesetzgebung individuell festlegbare und breite Investmentmöglichkeiten zulässt. Auch werden britische Vorsorgepläne ausschliesslich in Pfund geführt, während in der Schweiz im Rahmen der Vorsorge neben CHF-Engagements partiell auch Fremdwährungsexpositionen möglich werden.

Gerne erläutern wir diese Vorteile auf individueller Basis, zeigen mögliche Gestaltungsvarianten auf und empfehlen qualifizierte Schweizer Freizügigkeitstiftungen, die daraufhin die Umsetzung des Transfers übernehmen können.